Eine Drohne muss heutzutage eines der ultimativen Gadgets sein, damit Sie sich vorstellen können, wie erfreut es mich war, als ich kürzlich die DJI Phantom 3 Advanced-Drohne testen durfte. DJI ist, wenn Sie noch nicht davon gehört haben, zweifelsohne Marktführer bei Drohnen, kontrolliert rund 70% des globalen Marktes und ist einer der größten unabhängigen Geschäftserfolge, die China in den letzten Jahren verzeichnet hat.

Der DJI Phantom 3 Advanced ist mit seiner einzigen vollständig integrierten 2,7K-Videokamera ausgestattet, die mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen und Standbilder mit 12 Megapixeln aufnehmen kann. Die Bedienelemente für die Drohne sind mit Ihrem Telefon oder Tablet verbunden, sodass Sie eine 720p HD-Live-Ansicht sehen und alles, was Ihre Kamera sieht, in Echtzeit sehen können. Und mit der DJI-App können Sie alle Arten zusätzlicher Funktionen wie eine Live-Karte und ein Radar genießen.

DJI Phantom 3 Advanced

Obwohl ich noch keine Gelegenheit hatte, es ins Ausland zu bringen, hatte ich die Gelegenheit, es in meinem eigenen Hinterhof zwischen dem Lake District und den Yorkshire Dales zu testen. Denken Sie jetzt daran, dass ich keinerlei Erfahrung mit dem Fliegen von Drohnen habe, und dies sind meine ersten Versuche, aber ich hoffe, Sie werden beeindruckt sein, wozu diese Drohne in der Lage ist, auch mit solchen Einschränkungen (na ja, eher null!) Erfahrung.

Mein erster Versuch war ein Schuss über Orrest Head, ein kurzer Aufstieg vom Dorf Windermere im Lake District, aber ein sehr lohnender angesichts des minimalen Aufwands, der erforderlich ist, um zum Gipfel zu gelangen (Sie können in einer Stunde oder noch schneller auf und ab sein) wenn Sie ein schneller Spaziergänger sind). Dies war der allererste Sturz, auf den Alfred Wainwright kletterte, und möglicherweise der Grund, warum er seine berühmten Bildführer für die Gegend schrieb.

Bitte verzeihen Sie Ruckler, die auf einen Controllerfehler und nicht auf die Drohne selbst zurückzuführen sind. Sie werden feststellen, dass ich etwas zu plötzlich drehe und mich wahrscheinlich etwas zu schnell bewege. Es gab auch ein wenig Wind, aber ich denke, Sie werden mir zustimmen, dass es dank des 3-Achsen-Stabilisierungskardanrahmens der Drohne zum größten Teil unglaublich ruhig ist - kurz gesagt, was die Kamera horizontal und stabil hält.

Mit den Grundlagen unter meinem Gürtel wurde ich etwas mutiger und beschloss, es über Wasser auszuprobieren - Windermere, um genau zu sein (der gleiche See wie im vorherigen Video) - Englands längster See. Es war ein wunderschön ruhiger Morgen, als ich es versuchte und mich an einen Ort namens Miller Ground ans Ufer wagte, um einen kurzen Clip über dem Wasser zwischen zwei Booten zu drehen. Ich bin einer geraden Linie gefolgt, die ich vor dem Filmen überprüft habe, um Katastrophen zu vermeiden!

An einem anderen Tag fuhr ich nach Longsleddale am Stadtrand von Kendal. Dies ist ein ruhiges Tal mit sehr wenigen Häusern, und Sie sehen dort nicht viele Menschen, da es sich außerhalb des Nationalparks des Lake District befindet. Trotzdem ist es eine wunderschöne Landschaft und anscheinend die Inspiration zwischen Greendale, dem Dorf, in dem Postbote Pat seine Lieferungen erledigte (der Autor John Cunliffe lebte eine Weile in Kendal). Hier habe ich versucht, einem kurzen Abschnitt des Flusses in Richtung Talspitze zu folgen.

Ich habe auch versucht, aus einem Wasserfall herauszukommen. Ich hätte gerne versucht, es vertikal nach unten zu filmen, aber es war ein bisschen windig und ich wollte kein unnötiges Risiko in der Nähe der Felsvorsprünge eingehen.

Schließlich nahm ich die Drohne mit zu Scout Scar - ein bisschen näher an Kendal und einen Hügel, den ich regelmäßig hinauflaufe. Ich habe dies in einer geraden Linie aus zwei leicht unterschiedlichen Blickwinkeln aufgenommen - einer zeigt die Spitze des Hügels, während der andere die dramatische Kalksteinstufe hervorhebt. Sehen Sie, ob Sie mich mit unserem Hund sehen können!

Ich hoffe, Sie stimmen zu, dass die Ergebnisse für einige erste Versuche überraschend gut sind. Die Qualität des Filmmaterials ist sehr scharf und die Videos sind trotz leichter Winde und eingeschränkter Flugerfahrung erstaunlich flüssig. Weitere nette Features der Drohne, die ich mochte, waren der automatische Start und die automatische Rückkehr nach Hause sowie verschiedene Sicherheitsfunktionen für Anfänger. Natürlich fehlt in diesen Clips zu diesem Zeitpunkt jeglicher Ton - eine Fähigkeit, die ich als nächstes entwickeln muss, besteht darin, einige dieser Clips zusammenzufügen und Musik hinzuzufügen, um das Filmmaterial ein wenig lebendiger zu machen.

Man könnte verzeihen, dass man denkt "alles sieht gut aus, aber es ist viel zu teuer", aber man wäre überrascht. Das hier verwendete Modell - das DJI Phantom 3 Advanced - ist derzeit auf der DJI-Website für nur £ 699 (üblicher Preis £ 899) erhältlich. Zum Zeitpunkt des Schreibens beträgt der Phantom 3 Standard 449 GBP (normalerweise 649 GBP) und der Phantom 3 Professional 949 GBP (normalerweise 1.159 GBP).


DJI Phantom 3 - #05 Der erste Flug - Juli 2020