Wien ist eine Stadt mit Rorschach-ähnlichen Elementen, die persönliche, eigenwillige Reaktionen hervorrufen. Immerhin ist es die Stadt, die die Psychoanalyse hervorgebracht und die dramatische Kunst von Egon Schiele und Gustav Klimt hervorgebracht hat. Daher ist es sinnvoll, dass die großen Wiener Hotels wie die Stadt selbst starke Eindrücke hinterlassen.

Die von mir besuchten Hotels überzeugten mit dem erwarteten 5-Sterne-Service und boten zuverlässige, schnelle Technologie. Wenn diese Faktoren jedoch die einzigen wären, die in einem Luxushotel eine Rolle spielen, könnten wir unsere Unterkunft durch Umwerfen einer Münze auswählen. Nein, in Wien empfand ich jede Immobilie als individuell und emotional resonant. In diesem Sinne folgen meine Eindrücke.

Hotel Sacher in Wien

Wesentliche Eindrücke: Beruhigend, zeitlos, elegant, sinnlich

Das Hotel Sacher ist ein wunderschönes, familiengeführtes Hotel, das sich seit 1876 an die europäische Elite wendet und jetzt das zeitgenössische Leben mit Begeisterung vereint. Zum Beispiel erlaubte die Sacher-Gruppe, dass ihr Name und ihr Ort Teil der beliebten US-Fernsehserie „Grimm“ wurden, obwohl sie als Heimat einer Gruppe fiktiver „Royals“ ihren angemessenen Charakter beibehielt. Dies ist nur ein Beispiel für die Gerechten - die richtige Kombination von cool und kultiviert, die für das Sacher-Erlebnis so wichtig ist. Es ist eine Verschmelzung von zwei Welten, in die ich ein Jahr lang glücklich eintauchen könnte - und es würde immer noch nicht ausreichen.

Sacher Raum

Die Zimmer und Suiten wurden vor kurzem von dem kreativen französischen Innenarchitekten Pierre-Yves Rochon neu gestaltet und renoviert, haben jedoch einen Hauch von Wiener Raffinesse. Die geräumigen Marmorbäder sind elegant gestaltet, während die Badezusätze der Marke „A Time for Chocolate“ zu einem langen Bad in der geräumigen Badewanne einladen - am besten mit einem winzigen Becher Sachers süchtig machendem Schokoladenlikör. (Ich habe dieses schillernde Elixier zum ersten Mal in der Hotelbar probiert. Danach konnte ich es mir nicht verkneifen, es im Sacher-Laden zu kaufen, wo auch all ihre anderen Schokoladen-Versuchungen zu finden sind - vor allem die weltberühmte Original-Sacher-Torte.) Dies ist Eine Umgebung, in der Sie nicht nur Schokolade probieren, sondern auch denken, Schokolade riechen und buchstäblich in Schokolade baden. Es ist alles wunderlich lecker; ein ansprechender kontrapunkt zur klassischen anmut der umgebung.

Wenn es ein Schokoladenthema gibt, muss es natürlich ein Spa geben. Das Sacher Spa ist ruhig und wie jede andere Ecke dieses Hotels unaufdringlich schön. Der Trainingsraum ist luftig und bietet angesichts der Größe des Raums eine überraschende Auswahl an modernsten Geräten. Trotzdem fühlt er sich nicht überfüllt an.

Eine Reihe von Restaurants und Cafés gehören zum Sacher-Anwesen, darunter zwei gehobene Restaurants im Hotel: das Anna Sacher und die Rote Bar. Inspirierte, kochgeleitete Interpretationen der österreichischen Küche stehen hier an erster Stelle. Während das Essen köstlich ist, neigt es dazu, die Butter und Sahne schwer zu sein. Im Sacher oder sonstwo in Wien gibt es nur wenige leichte Versionen von klassischen österreichischen Gerichten. "Leichte österreichische Kost" mag ein Widerspruch sein, denn wenn es ein solches Konzept gibt, bin ich es fast einen Monat lang in Wien nicht angetroffen.

Mit Hotels in Salzburg und Seefeld ist der Name Sacher auch über die Stadtgrenzen Wiens hinaus bekannt. Das Hotel Sacher Salzburg ist das einzige wirklich luxuriöse Hotel in dieser kostbaren kleinen Postkartenstadt. Gleichzeitig strahlt es eine unerwartete „Kleinstadt“ -Freundlichkeit aus, die den Kern seines Charmes ausmacht. Obwohl zum Zeitpunkt meines Besuchs in vielen Zimmern Renovierungsarbeiten durchgeführt wurden, wurde die Bautätigkeit so gut bewältigt, dass keine Geräusche die Gäste störten. Die fertiggestellten neuen Zimmer, die denen des Wiener Hotels ähneln, sind in sanften, neutralen Tönen gehalten und mit feinen Teppichen, Seiden-Wandverkleidungen, Originalgemälden, Fensterläden und sogar in Badezimmerspiegel integrierten Flachbildfernsehern ausgestattet. Die markant umgestalteten öffentlichen Räume wirken besonders offen und expansiv.

Hier bot das Gourmet-Restaurant Zirbelzimmer neben österreichischen Gerichten auch außergewöhnlich gut zubereitete, leichtere Speisen an. Natürlich konnte das reichhaltige Frühstück selbst viel Schaden anrichten, aber zum Glück konnte ich inmitten des Glanzes von leckerem Gebäck (einschließlich der allgegenwärtigen Sachertorte), Käse und Würstchen gesündere Alternativen aussortieren. Vielleicht wäre ich dann doch zum dritten Sacher-Hotel gerannt - dem Relax & Spa Hotel Astoria. Nördlich von Innsbruck in den Hügeln von Seefeld bietet das kürzlich renovierte Hotel ein 2000 Quadratmeter großes Spa und eine Vielzahl von Trainingsprogrammen zur Regeneration von Körper und Geist.

Hotel Imperial in Wien

Ich hatte nicht erwartet, das Hotel Sans Souci zu lieben. Die Einrichtung erinnerte mich zu sehr an meine eigene Wohnung in New York und ich war mir nicht sicher, wie ich mich in einen Klon meines „anderen Lebens“ einschließen sollte. Wie sich herausstellte, schätzte ich dieses Hotel aus den gleichen Gründen wirklich Das habe ich nicht erwartet.

Sans Souci Wien Junior Suite

Wenn das Hotel Imperial aus dem 19. Jahrhundert stammt, dreht sich im Sans Souci alles um das 21. Jahrhundert - und noch viel mehr. Entworfen von „Yoo Studio“, das hauseigene Designteam des von Philippe Starck gegründeten Unternehmens, kann auf eine großzügige Sammlung moderner Kunst im öffentlichen Raum sowie in Räumen verweisen. Gäste stolpern über Originalwerke von Roy Lichtenstein oder Allen Jones ebenso wie über Designermöbel von Tom Dixon oder Egg Chairs von Arne Jacobsen.

Ich wünsche mir nur, dass die New Yorker Apartments so groß sind wie die Bäder und Badewannen im Sans Souci. Und obwohl das Hotel in seiner WC-Platzierung eine „alte Schule“ ist, sind die Zimmer mit ihren fabelhaften automatisierten Toiletten mit einem halben Dutzend Druckknöpfen, Wasch- und Trockenfunktionen ausgesprochen „neue Schule“.

Auch das Restaurant ist durch und durch modern und bietet eine Küche, die sich an verschiedene Kochstile anlehnt, von der Molekularküche bis zu den unvermeidlichen österreichischen Klassikern, und dennoch in ihrem eigenen zeitgenössischen Eklektizismus gewürzt ist. Das Frühstück umfasst eine Reihe gesunder und vegetarischer Optionen, darunter mehrere Zubereitungen aus Tofu und hausgemachtem Vollkorngetreide. Das Fitnessstudio ist geräumig, voll ausgestattet und beherbergt die unglaubliche Technogym Kinesis Wall, die mir der Personal Trainer beigebracht hat. Ich habe es schon einmal gesehen, wusste aber nicht, wie ich damit umgehen soll. Jetzt kann ich es kaum erwarten, wieder auf dieses System zu stoßen.

Das Hotel Sans Souci befindet sich in der angesagten Burggasse in der Nähe des Museumsviertels. Es ist Teil des Wohnviertels im 7. Wiener Gemeindebezirk und man fühlt sich weit weniger als Tourist und eher als Teil der Gemeinde als in den zuvor genannten Hotels, die sich alle innerhalb des zentralen Rings der Stadt und nur einen Steinwurf von entfernt befinden die meisten Sehenswürdigkeiten. Sans Souci war mein letztes Zuhause in Wien, bevor ich ein Auto gemietet und weitergezogen habe, aber die Lage und das Restaurant waren meine Favoriten. Für diejenigen, die hippen, urbanen Chic und Luxus bevorzugen, ist dies mit Sicherheit der richtige Ort.


Erbe Österreich: Lebensraum Wiener Villen | 12.12.2017/ORF III - August 2022