Der 330 Jahre alte Canal du Midi umsäumt die sonnenverwöhnte Mittelmeerküste und schlängelt sich landeinwärts durch das sagenumwobene „Land der Katharer“. Für diejenigen, die nach einem alternativen Reiseziel in Frankreich suchen, ist der historische Canal du Midi, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, mit seinen befestigten Bergdörfern, ummauerten Städten, den immer vorhandenen Treidelpfaden und kleinen Kanaldörfern perfekt.

Carcassonne

Carcassonne ist eine mittelalterliche Festungsstadt auf einem Hügel mit Blick auf die Aude. Die Stadt erhebt sich vor dem Hintergrund der Pyrenäen und beeindruckt nicht nur tagsüber, sondern auch nachts, wenn sie beleuchtet ist. Carcassonne besteht aus einem Kreis von Türmen und Zinnen, Türmen und Stadtmauern mit der längsten Stadtmauer Europas und ist eine perfekt restaurierte mittelalterliche Stadt.

Carcassonne

Béziers

Die Bergstadt Béziers ist die Weinhauptstadt des Languedoc. Es war sein berühmtester Sohn, Pierre Paul Riquet, dessen Vision zur Vollendung des Canal du Midi führte und dessen Heimatstadt das Herzstück des Kanals ist. Béziers wurde zuerst von den Phöniziern besiedelt und war ein wichtiger römischer Militärposten.

Beziers

Minerve

Auf einem Felsvorsprung an der Kreuzung von Cesse und Briant liegt Minerve, die antike Hauptstadt von Minervois, die von vielen als der Inbegriff eines mittelalterlichen Dorfes angesehen wird. Die Katharerfestung aus dem 12. Jahrhundert, die von tiefen Kalksteinschluchten umgeben ist, bietet einen herrlichen Blick auf die umliegende Landschaft.

Minerve

Narbonne

Narbonne war die erste Stadt außerhalb Italiens, die von den Römern kolonialisiert wurde, und wuchs zur zweitgrößten Stadt Galliens heran. Einst ein Küstenhafen, gedieh es, bis das Meer im Mittelalter zurückging. Es ist jetzt acht Meilen landeinwärts. Heute hat Narbonne ein gut restauriertes mittelalterliches Viertel. Die Kathedrale St-Just ist die höchste Kathedrale in Südfrankreich und bekannt für ihre wunderschönen Glasmalereien und Wandteppiche.

Narbonne

Capestang

Capestang ist bekannt für eine der niedrigsten Brücken des Canal du Midi. In der nicht weit vom Kanal entfernten Stadt Capestang befindet sich die Kirche Saint-Étienne aus dem 14. Jahrhundert. 1766 stürzte ein Teil des Kanals nach starkem Regen und Schnee ein. Zehntausend Arbeiter arbeiteten drei Monate lang an Reparaturen.

Capestang

Le Somail

Le Somail, eines der schönsten Dörfer des Midi, wuchs um die im 17. Jahrhundert erbaute Steinbogenbrücke Le Pont de St-Marcel auf. Am Ende der Brücke steht eine Kapelle aus dem 18. Jahrhundert.

Le Somail


Städtetrip Paris | WDR Reisen - August 2022