Für viele Menschen auf der Nordhalbkugel bedeutet Januar, sich mit heißer Schokolade in einen Teppich am Feuer zu schmiegen. In Down Under ist es jedoch mitten im Sommer und das bedeutet, den Strand zu erreichen. Neuseeland hat die zehntlängste Küste der Welt mit 15.134 Kilometern Stränden, Klippen und Buchten, die es zu erkunden gilt. Die besten Strände sind die, die zu Fuß zu erreichen sind - Sie können nicht nur die Landschaft auf dem Weg genießen, wenn Sie dort ankommen, werden Sie mit null Menschenmassen und einem ausgeprägten Gefühl der Entdeckung belohnt! Hier finden Sie eine Auswahl der drei besten versteckten Strände, die Sie in Aotearoa erkunden können.

Cathedral Cove

Etwas außerhalb von Hahei auf der Coromandel-Halbinsel auf der Nordinsel liegt der wohl malerischste Strand Neuseelands, Cathedral Cove. Ein 45-minütiger Spaziergang von 1 Stunde führt Sie zu zwei spektakulären Buchten zwischen Klippen, die mit einheimischen Pohutukawa-Bäumen bewachsen sind. Ein massiver Bogen, der in die Klippe gehauen ist und dem Strand seinen Namen gibt, teilt die weißen Sandbuchten. Besuchen Sie im Dezember und die Hügel werden mit den Pohutukawa-Bäumen (bekannt als New Zealand Christmas Trees) in voller Blüte in Flammen stehen.

Cathedral Cove

Abel Tasman National Park

Der Abel Tasman National Park auf der Spitze der Südinsel bietet nicht nur einen Strand, sondern eine Reihe atemberaubender weißer Sandbuchten. Auf einem der „Great Walks“ Neuseelands können die Strände zu Fuß in 3-5 Tagen durchquert werden. Für diejenigen, die noch weniger aktiv sind und den Park besuchen möchten, gibt es tägliche Wassertaxis, die Sie an einer der spektakulären Buchten entlang der Strecke abholen und absetzen. Die wild lebenden Tiere sind reich an Tuis und Glockenvögeln, die die Wälder rund um die Strände mit Liedern füllen, während Sie im Wasser blaue Pinguine, Robben und Delfine sehen können.

Abel Tasman National Park

Tunnel Beach

Eine kurze Fahrt von Dunedin bringt Sie zum Tunnel Beach. Nach einem 30-minütigen Spaziergang über Ackerland steigen Sie durch einen künstlichen Tunnel zum Strand hinab. Ein Einheimischer baute den Tunnel in den 1870er Jahren, um seiner Familie den Zugang zu einem eigenen Privatstrand zu ermöglichen. Leider ist seine Tochter am Strand ertrunken, nachdem sie von einem heftigen Riss getroffen wurde. Während der Strand vielleicht nicht der beste Ort zum Schwimmen ist (die durchschnittliche Wassertemperatur im Sommer beträgt kühle 13 Grad), bietet er Sandsteinfelsen, Bögen und Felsbrocken sowie interessante Fossilien, die es zu entdecken gilt.

Tunnel Beach


DAS musste ja passieren! Rainbow Beach???? und Noosa???? | Work and Travel Australien | Vlog #25.2 - August 2022