Eine kürzlich von TravelMag.com durchgeführte Umfrage verglich alle wichtigen Skigebiete in Europa anhand der Kosten ihrer Unterkunft. Mit neun der zehn teuersten Resorts des Kontinents dominieren Österreich und Frankreich die Rangliste. Der teuerste aller europäischen Ferienorte ist der Ort Ischgl im österreichischen Bundesland Tirol. Dort müssen die Gäste in den Monaten Februar und März durchschnittlich 346 Euro für das günstigste Doppelzimmer ausgeben. Es ist darauf hinzuweisen, dass nur solche Hotels, die sich in den jeweiligen Resorts befinden und mit mindestens 3 Sternen bewertet wurden, in der Umfrage berücksichtigt wurden.

Ischgl

Frankreichs berühmtes Skigebiet Val d'Isère und Tignes, die zusammen das Skigebiet Espace Killy bilden, belegten die Plätze zwei und vier der teuersten. Durchschnittskurse von 326 und 286 Euro liegen beide in den Top 5.

Der teuerste Ferienort der Schweiz ist Verbier im Südwesten des Landes im Kanton Wallis. Mit einem Durchschnittspreis von 236 Euro für das günstigste Doppelzimmer liegt Verbier an siebter Stelle der teuersten Resorts in Europa.

In der folgenden Tabelle sind die 10 teuersten Skigebiete in Europa aufgelistet. Die angegebenen Preise spiegeln den Preis wider, den Reisende in den Monaten Februar und März 2014 durchschnittlich für das günstigste Doppelzimmer in den jeweiligen Resorts ausgeben müssen.

1. Ischgl (Österreich) 346 Euro
2. Val-d’Isère (Frankreich) 326 Euro
3. St. Anton (Österreich) 323 Euro
4. Tignes (Frankreich) 286 Euro
5. Val Thorens (Frankreich) 256 Euro
6. Zurs (Österreich) 249 Euro
7. Verbier (Schweiz) 236 Euro
8. Sölden (Österreich) 234 Euro
9. Kitzbühel (Österreich) 232 Euro
10. Les Gets (Frankreich) 226 Euro

Die vollständigen Ergebnisse der Umfrage finden Sie unter //www.travelmag.com/articles/most-expensive-ski-resorts-europe/


Mit dem HSV: Das sind die teuersten Ticketpreise in Europa | SPORT1 - August 2022