Die Ozeane und Meere der Erde bedecken mehr als 70% der Erdoberfläche und immer noch bleiben 95% dieses Reiches vom menschlichen Leben unerforscht. Das Leben in den Ozeanen ist in seiner Schönheit konkurrenzlos und dennoch haben wir bessere Karten des Mars als des Meeresbodens. In Anbetracht der Tatsache, dass es im Meer mehr Artefakte und Überreste der Geschichte gibt als in allen Museen der Welt zusammen, ist es eine Schande, die verborgenen Schätze nicht zu erforschen. Kreuzfahrten sind zu einer willkommenen Alternative zu Hotels geworden. Warum also nicht ein bisschen Zeit auf dem Wasser verbringen, um in die Vergangenheit zu reisen und die Geschichte hautnah zu erleben? Wir laden Sie ein, weiterzulesen und die drei größten Unterwasserattraktionen des Mittelmeers zu entdecken, die in relativ geringen Tiefen auch für Nichttaucher zugänglich sind.

Exif_JPEG_PICTURE

Cleopatras Palast, Alexandria, Ägypten

Es war einmal eine Legende in dieser Stadt, aber ein Team von Meeresarchäologen grub 1998 die Ruinen von Kleopatras altem Königreich vor den Ufern des heutigen Alexandria aus Mittelmeer vor 1600 Jahren, aber jetzt ist es möglich, eine der reichsten archäologischen Stätten der Welt zu erkunden. Riesige Steindenkmäler, Sphinxen, Statuen und Tempel liegen aufrecht und perfekt erhalten auf dem Meeresgrund, während Münzen und andere ägyptische Artefakte den Meeresboden zerstreuen. Angesichts der geringen Tiefe des Ortes von nur 5 bis 8 Metern unter Wasser bleibt Ihnen garantiert viel Zeit, um die Wunder des Cleopatra-Palastes zu entdecken.

Pavlopetri, Griechenland

Eine kurze Reise von der Südküste des griechischen Festlandes entfernt liegt die älteste untergetauchte Stadt der Welt, die 5.000 Jahre alt ist. Pavlopetri gedieh 2000 Jahre lang in der Zeit der Geburt der westlichen Zivilisation, was bedeutet, dass es sich um ein UNESCO-Weltkulturerbe handelt, das besonders reich an Geschichte ist. Aufgrund der Tatsache, dass sein Standort bis 1967 unbekannt war und dass er relativ unzugänglich bleibt, ist die Stadt, die nur 4 Meter unter Wasser liegt, unglaublich gut erhalten. Die Site bleibt auch für Ozeanographen und Historiker einzigartig interessant, da sie ein kompliziertes Design und eine fortschrittliche Infrastruktur aufweist, die sogar die einiger moderner Zivilisationen übertrifft.

Tauchfoto mit freundlicher Genehmigung des Yachtfotografen Mark O Connell

Portofino Marine Park, Italien

In der Nähe der historischen Stadt Genua erstreckt sich eine breite Halbinsel in das Ligurische Meer. An seiner Spitze liegt die wunderschöne Stadt Portofino, die einige der besten Tauchgewässer bietet und in der der Sport des Tauchens geboren wurde. Der Marine Park ist ein Favorit unter den Luxus-Seglern und hat seit langem auch Taucher aus der ganzen Welt angezogen, um diese einzigartige Oase im Mittelmeer zu erleben. Die ungewöhnliche Form der Küste, zusammen mit ihren herrlichen Buchten und außergewöhnlichen Felsformationen, hat zu einer ganz besonderen Umgebung geführt, in der Tausende verschiedener Arten entstanden sind, Hunderte von Buchten ausgegraben wurden und einige beeindruckende Schiffswracks aus den ersten und letzten Jahren beheimatet sind Zweiter Weltkrieg. Aufgrund dieser abwechslungsreichen Meereslandschaft steht eine große Auswahl an Freizeit- und technischen Tauchmöglichkeiten für Taucher aller Schwierigkeitsgrade zur Verfügung. In Portofino befindet sich auch der bekannteste Tauchplatz des Mittelmeers, Guido Gallettis "Der Christus des Abgrunds", eine riesige, ein halbes Jahrhundert alte, versunkene Bronzestatue Jesu, die auf dem Meeresboden ruht.

Tauchfoto mit freundlicher Genehmigung des Yachtfotografen Mark O Connell


Die schönsten Trauminseln 2019 | WDR Reisen - August 2022