Die russische Nordhauptstadt St. Petersburg wird aufgrund ihrer langen, miteinander verwobenen Kanäle und der wunderschönen barocken und neoklassizistischen Architektur oft als Venedig des Nordens bezeichnet. Die Stadt beherbergt einige unglaubliche Gebäude, von denen Sie einige nicht verpassen sollten, wenn Sie diese bezaubernde Stadt besuchen.

Isaakskathedrale

Dies war zu einer Zeit die größte Kathedrale in Russland. Die riesige goldene Kuppel des Heiligen Isaak wurde zwischen 1818 und 1858 vom französischen Architekten Auguste Montferrand als eines der beeindruckendsten Wahrzeichen der Hauptstadt des Russischen Reiches erbaut (bevor Moskau zur Hauptstadt wurde) und dominiert noch immer die Skyline der Stadt. Das Innere der Kathedrale ist ebenso großartig, und Touristen können die 300 Stufen zur Kollonnade hinaufsteigen, um einen atemberaubenden Blick über die Stadt zu genießen.

St. Isaac Kathedrale

Kirche Unseres Erlösers Verschüttetes Blut

Die Church of Our Saviour on Spilled Blood, eine der beliebtesten Touristenattraktionen in St. Petersburg, ist eine unbestreitbar beeindruckende russisch-orthodoxe Kirche, die an der Stelle des Mordes an Zar Alexander II erbaut und seinem Andenken gewidmet wurde. Die Kirche wurde zwischen 1883 und 1907 erbaut und fast ausschließlich von der kaiserlichen Familie und Tausenden von privaten Spendern finanziert. Sowohl das Innere als auch das Äußere der Kirche sind mit unglaublich detaillierten Mosaiken verziert, die mehr als 7500 Quadratmeter gekachelte Kunstwerke enthalten - nach Angaben der Restauratoren mehr als jede andere Kirche auf der Welt. Architektonisch unterscheidet sich die Kathedrale von den anderen Gebäuden in St. Petersburg, da sie im Geiste des romantischen Nationalismus auf die mittelalterliche russische Architektur zurückgeht. Es ähnelt bewusst den Jaroslawl-Kirchen aus dem 17. Jahrhundert und der berühmten Basilius-Kathedrale in Moskau.

Die Eremitage

Die Eremitage in St. Petersburg kann eindeutig als das größte Einzelmuseum der Welt bezeichnet werden. Es erstreckt sich über eine große Fläche und enthält insgesamt 3 Millionen Gegenstände. Es ist viermal so groß wie der Louvre von Paris (das geschäftigste Museum der Welt). Das Museum wurde 1764 von Katharina der Großen gegründet und ist seit 1852 für die Öffentlichkeit zugänglich. Unter den Sammlungen des Museums befindet sich eine erstaunliche Sammlung von Kunstwerken von unschätzbarem Wert, darunter Werke von Größen aller Zeiten wie Van Gogh, Rembrandt und Picasso Andere. Das Museum besitzt derzeit die größte Gemäldesammlung der Welt.

Eremitage

Katharinenpalast

Der Palast ist ein erstaunliches Beispiel für Barockarchitektur mit einer beeindruckenden Innenausstattung, die mehr als spektakulär ist. Der Palast ist bekannt für sein legendäres, wirklich einzigartiges Bernsteinzimmer, das während des Zweiten Weltkriegs zerstört und erst 2003 vollständig wiederhergestellt wurde. Dieser Prozess dauerte über 20 Jahre und über 12 Millionen US-Dollar.

Peter und Paul Festung

Das erste Gebäude in St. Petersburg. Die Festung wurde am 27. Mai 1703 auf einer kleinen Insel im Newa-Delta gegründet und an diesem Tag wurde der Geburtstag der Stadt St. Petersburg gefeiert. Es ist sofort an seinem außergewöhnlichen goldenen Turm erkennbar, der auf unglaublichen 122 m Höhe im gesamten Stadtzentrum sichtbar ist. Ein Besuch in diesem großen Komplex ist ein Muss. Hier können Sie die Gräber vieler russischer Zaren besichtigen, das ausgezeichnete St. Petersburg History Museum besuchen und sogar am Strand mit Blick auf die Eremitage entspannen.


Catherine Palace & Faberge Museum in St. Petersburg, Russia - August 2022