Die Madrilenos arbeiten in einem anderen Lebenstempo als die meisten von uns. Es ist entspannt, gemächlich und ruhig. Es ist sehr, sehr spanisch. Also stellen Sie Ihre Uhren und Ihre Zeitschaltuhren zurück und halten Sie diese Nachmittage langsam ... erst in der Nacht erwacht Madrid zum Leben. Madrid ist eine Stadt mit über drei Millionen Einwohnern und liegt am Fluss Manzanares in der Mitte Spaniens. Es bietet Touristen viel, die sich für die Viertel Old Madrid und Bourbon Madrid interessieren, die sich vom Palacio Real bis zum Parque del Retiro erstrecken.

Es ist ein Kontrast zwischen Großartigkeit und idyllischer Entspannung und Freiheit. Fast alles, was Sie sich wünschen können, ist hier zu finden, von Flamenco bis Tapas, von Architektur bis Kunst, von Stierkampf bis Schokolade con Churros und einer Geschichte, die sich als ebenso unerwartet wie schön erweisen kann. Ein Spaziergang entlang der Gran Via, der berühmten Hauptstraße der Hauptstadt, führt Sie durch einen Großteil dieser Geschichte. Eine Ablenkung durch eine Nebenstraße wird zu weiteren Wundern führen.

Die Puerta del Sol ist der berühmteste Platz der Stadt mit einem Glockenturm, der an Silvester Tausende von Einwohnern anzieht. Die nahe gelegene Plaza Mayor mag wie eine Touristenfalle brummen, aber ihre Architektur und Lebendigkeit sind faszinierend. Der Platz wurde 1620 von Felipe III. Eingeweiht, und es ist eine Statue von ihm zu Pferd, die die Mitte des Platzes dominiert.

In den Touristenbüchern sind endlose Ziele aufgeführt, die man unbedingt besuchen muss. In den folgenden fünf Beispielen werden jedoch ganz unterschiedliche Aspekte der Pracht und des Charmes Madrids behandelt.

Der Prado

Das Prado beherbergt eines der weltweit bedeutendsten Museen, das bereits 1819 eröffnet wurde. Ein Kunstliebhaber kann es eine Woche lang besuchen und dabei nie aus dem Fenster treten und sich in einem Labyrinth von Räumen mit vielen der weltbesten Kunstwerke verirren. Die europäischen Meister (Velázquez und Goya, hauptsächlich neben Raphael, Rubens und Bosch) dominieren, aber dies ist ein Museum, das das Zeitalter vom 12. bis zum 19. Jahrhundert umfasst. Es gibt so viel zu sehen, dass es sorgfältiger Planung bedarf, wenn Sie die verschiedenen Künstler und Epochen schätzen möchten. Natürlich gibt es auch Whistle-Stop-Optionen, darunter „Las Meninas“ von Velazquez und das erschreckende „The Garden of Delights“ von Bosch, ein großes Triptychon, das Sie in die Schönheit und den Schrecken der Schöpfung und Verdammnis entführt.

Prado

In Anbetracht der Warteschlangen, die auf den baumbewachsenen El Paseo del Prado münden, ist es empfehlenswert, Tickets im Voraus zu kaufen. Kaufen Sie noch besser das Ticket „Art Walk“, mit dem Sie Zutritt zu zwei der anderen großen Museen der Stadt erhalten: Thyssen Bornemisza und Reina Sofia. Letzteres ist die Heimat von Picassos verstörendem Guernica, einem 25 Fuß breiten Öl, das das Dorf Guernica zeigt, das während des spanischen Bürgerkriegs bombardiert wurde. Die drei Museen befinden sich in einem der lebhaftesten Viertel Madrids und sind nur einen Katzensprung voneinander entfernt.

Ein Spaziergang in der Nacht

Ein Spaziergang durch das Herz von Old and Bourbon Madrid ist eine Offenbarung, wenn die Dunkelheit hereinbricht. Die Nacht ist hell und voller Energie. Springbrunnen schimmern, wenn Wasser über Marmorskulpturen spritzt, Gebäude im Lichtschein auf Steinen erstrahlen und Statuen auf Straßenpromenaden und von Sitzstangen auf Gebäuden über ihnen aus dem Schatten ragen. Beginnen Sie an der Plaza de la Independencia an der nordwestlichen Ecke des Parque del Retiro und schlendern Sie westlich über Plätze und Straßen, die vor Aktivität vibrieren. Dies ist der Zeitpunkt, an dem die Einheimischen zum Essen, Trinken und Spielen herauskommen, sodass es keinen besseren Zeitpunkt gibt, um einen Eindruck von der Stadt zu bekommen. Genießen Sie die belebten Bars und Restaurants oder suchen Sie sich eine Bank in La Puerta del Sol und beobachten Sie die Spanier von ihrer angesagtesten und besten Seite.
Wohin Sie auch gehen, die Menschen gehen und die Strömung treibt Sie zum Palacio Real, der unter den Nachtlichtern violett errötet. Die Plaza de Oriente breitet sich vor dem Palast aus und ist ein Magnet für Musiker. An ein Geländer gelehnt oder auf Wänden sitzend, spielen sie vor Menschenmassen, die unter Bäumen in der Nähe stehen und zuhören oder faulenzen. Bleib und hör zu, dann geh zurück auf verschiedene Straßen und genieße das nächtliche Abenteuer, das Madrid so besonders macht.

El Escorial

Madrid bietet Tagesausflüge in fast jede Richtung an, aber im Nordwesten der Stadt liegt El Escorial, eines der Juwelen Spaniens und eine der größten Touristenattraktionen des Landes. Es lohnt sich, die 60-minütige Busfahrt zu nehmen (die Linien 664 und 661 fahren regelmäßig vom Busbahnhof Moncloa am westlichen Rand der Altstadt von Madrid ab), wenn Busse durch die Vororte von Madrid und durch die Landschaft fahren. Der Bus bringt Sie auch ins Zentrum der Stadt und bringt Sie El Escorial viel näher als dem Zug.

El Escorial

El Escorial ist ein königliches Kloster aus dem 16. Jahrhundert in der Stadt San Lorenzo de El Escorial am Fuße der Sierra de Guadarrama. Es wurde für Philipp II., Den König von Spanien, gebaut und zeigt, wie sich Monarchie und Religion in früheren Jahrhunderten so nahtlos verbanden. Heller Stein, gepflasterte Plätze, endlose Innenhöfe und eine Basilika von bemerkenswertem Ausmaß - die Kuppel ist hundert Meter hoch - versprechen einen faszinierenden Blick in die Vergangenheit. Heute ist es ein Kloster, ein Palast, eine Schule und ein Museum. Besucher können es auf eigene Faust oder durch Führungen erkunden. In der Bibliothek zeigen gealterte Globen eine ganz andere Welt als wir sie kennen, während die Decke und die Wände mit Fresken in leuchtenden Farben geschmückt sind.Jeder Raum kann Sie aufhalten, aber die Kammer des königlichen Pantheons unter der Basilika ist vielleicht die bemerkenswerteste von allen. Hier liegen die Überreste spanischer Könige aus den letzten fünf Jahrhunderten, die in Gräbern aufbewahrt und ordentlich übereinander angeordnet wurden, damit die Besucher sie sehen können. Es ist ein faszinierender, wenn auch etwas krankhafter Anblick.

Dies ist nach wie vor das wichtigste Baudenkmal der spanischen Renaissance. In dem Gebäude befinden sich noch viele der von Velasquez für Philipp IV. Ausgewählten Meisterwerke, darunter das letzte Abendmahl Tizians. Besuchen Sie El Escorial am frühen Morgen oder am Nachmittag (wenn Spanien in den Siesta-Modus wechselt), um die ruhigsten Zeiten zu erleben.

Parque del Retiro

Einst ein Rückzugsort für die königliche Familie, steht der Park nun allen offen, die durch diese idyllische Utopie mit ihren Bäumen wandeln möchten. Umgeben von viel befahrenen Straßen, verlieren Sie sich schnell in der Ruhe seiner 320 Hektar. Es ist endlos beliebt bei den Einheimischen, die abends wegen seiner schattigen Wege, Springbrunnen, des Bootsees und des bemerkenswerten Kristallpalastes dorthin strömen. Die Zeit verlangsamt sich hier fast, obwohl die äußeren Wege bei Joggern beliebt sind.

Weiter unten können Sie sich auf dem Rasen ausbreiten, die vielen Skulpturen bewundern (einschließlich des großen Denkmals rund um eine Statue von König Alfons XII. Mit Blick auf den See), ein Boot mieten oder einfach zwischen den Bäumen und Gärten spazieren gehen. Der Park ist seit über drei Jahrhunderten hier, aber es geht nicht nur darum, der Stadt einen schönen Grünraum zu verleihen. Sein Zweck geht tiefer, da die endlosen Baumstrecken einen kühlenden Effekt für diejenigen bieten, die der Hitze des Tages entfliehen möchten - was erklärt, warum Retiro als „Rückzug“ übersetzt wird.

Der Park ist nicht weit vom Prado und dem Botanischen Garten an der Ostgrenze von Bourbon Madrid entfernt.

Rastro Flohmarkttag

Ein Sonntagsspaziergang oder ein Gedränge von Menschenmengen durch die Straßen im Zentrum von Madrid - wie auch immer Sie es sich ansehen möchten, dies ist ein Flohmarkt, den Sie noch nicht gesehen haben. Straße für Straße reihen sich Stände aneinander - möglicherweise über 3.000 - von Lederkleidung über Schmuck bis hin zu Möbeln und Antiquitäten. Es ist voller Einheimischer und Touristen und bietet eine lebendige Atmosphäre, in der Sie kaufen, feilschen oder einfach nur das farbenfrohe Schauspiel bestaunen können. Es ist so ein Labyrinth, dass es Ihnen schwer fällt zu entkommen, aber wenn das passiert, entspannen Sie sich und besuchen Sie eine der vielen Bars und Restaurants, die die Plaza de Cascorro, die Calle Ribera de Curtidores und die umliegenden Straßen versorgen.

Jeder Reiseführer wird Ihnen sagen, dass Sie auf Taschendiebe achten müssen, die auf dem Markt weit verbreitet sind.

Musik und Essen

Fast jede Straße, jeder Winkel und jede Ecke führt zu einer Bar, einem Restaurant oder einem Club. Von den Freuden der schnellen Tapas bis zum mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Luxus wissen die Madrilenos, wie man sich amüsiert. Nach der ruhigen Mittagspause erwacht Madrid nachts zum Leben, oft viel später, als es die Besucher vielleicht gewohnt sind. Es lohnt sich immer, wach zu bleiben, um den wahren Rhythmus des Stadtlebens zu erleben - und es gibt Ihnen eine weitere Ausrede, die Siesta am Nachmittag zu genießen. Denken Sie daran, wenn Sie in einem der besten Restaurants Madrids essen oder die Flamenco-Clubs besuchen möchten, ist eine vorherige Reservierung unerlässlich.

Das U-Bahn-System ist schnell und effizient, aber die Touristenbusse bringen so viel mehr von der Stadt. Es mag in diese typische Kategorie fauler Touristen fallen, aber das Reisen in einem der Doppeldeckerbusse unter freiem Himmel ist sowohl erfrischend als auch lehrreich. Es gibt zwei Routen, die bis in die Nacht hinein verlaufen, und die östliche Route führt Sie zum Palacio Real.
Der Pendelbus-Service wird für den Transport zum und vom Flughafen empfohlen. Es ist schnell und viel billiger als ein Taxi.

Weitere Informationen zu Madrid finden Sie auf der inspirierenden Website von Bloggin in Madrid.


10 Things to do in Madrid, Spain Travel Guide - August 2022