Lateinamerika hat den Ruf erlangt, reich an Naturschönheiten und grandiosen Wundern zu sein. Während der Kontinent eine Vielzahl von Naturwundern bietet, sind hier meine Top-Tipps, um eine gesunde Dosis Natur für Ihr nächstes Abenteuer in Lateinamerika zu bekommen.

1. Amazonas Regenwald

Natürlich ist der Amazonas-Regenwald meine erste Wahl, vor allem, weil man dort einen Monat verbringen und jeden Tag etwas Neues und Spektakuläres sehen kann. Der Amazonas-Regenwald erstreckt sich über 5,5 Millionen Quadratkilometer und 7 verschiedene Länder und ist der größte und artenreichste tropische Lebensraum der Welt. Mit einem Großteil des Regenwaldes in Brasilien (60%), Peru (13%) und Kolumbien (10%) lebt dieses Naturschutzgebiet vom Fluss des Amazonas und seiner Nebenflüsse, die in den Anden von Peru und Peru beginnen mündet 6.437 Kilometer entfernt in den Atlantik an der Nordostküste Brasiliens.

Amazonas-Regenwald in Brasilien

Jedes Land hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten, wie z. B. die Tausenden Arten von Flora und Fauna, die in über 50 Nationalparks, Naturschutzgebieten und Schutzgebieten in Peru leben, oder die größte Süßwasserinselkette der Welt, das Anavilhanas-Archipel in Brasilien. Genießen Sie eine Bootsfahrt auf dem Amazonas, eine Naturwanderung voller Wildtiere, einen Piranha-Angelausflug oder vielleicht einen kulturellen Austausch mit den Ureinwohnern. Mit so viel zu bieten, wird der Amazonas-Regenwald mit Sicherheit ein aufregendes Abenteuer, das Sie Ihrem Südamerika-Urlaub hinzufügen können.

2. Salar de Uyuni in Bolivien

Machen Sie einen Spaziergang durch das größte Salzfeld der Welt in den Uyuni Salt Flats im Südwesten Boliviens. Die Uyuni Salt Flats erstrecken sich über eine Fläche von mehr als 10.500 Quadratkilometern und sind die Überreste einer Reihe von prähistorischen Seen, die zuvor den bolivianischen Altiplano besetzten. Diese Salzwelten sind nicht nur für ihre großen Salzvorkommen bekannt, sondern enthalten auch die größte Lithiumreserve der Welt, die sich in der Sole (Salz-Wasser-Gemisch) befindet, die tief unter den Salzwelten verborgen liegt.

Uyuni Salt Flats in Bolivien

Aufgrund der ungewöhnlich flachen Oberfläche ist dieses Naturwunder die perfekte Kulisse für einige wirklich kreative und surreale Bilder, die mit künstlerischer Perspektive spielen. Hier ein kleiner Geheimtipp: Die beste Zeit für einen Besuch ist kurz nach dem Regen, so dass die sich auf den Wohnungen ansammelnden Wasserbecken ein lebendiges Spiegelbild wie etwas aus M.C. Eschers Skizzenblock.

3. Perito-Moreno-Gletscher von Patagonien in Argentinien

Die Gletscher von Patagonien sind ein Muss für alle, die in den Süden Lateinamerikas reisen. Patagonien selbst ist eine semiaride Hochebene, die sich über die Grenzen Chiles und Argentiniens erstreckt und eine Fläche von ungefähr 670.000 Quadratkilometern (260.000 Quadratmeilen) umfasst.

Perito Moreno Gletscher in Argentinien

Der Perito-Moreno-Gletscher ist der größte Gletscher im Glacier-Nationalpark im Westen Argentiniens und umfasst insgesamt 13 Gletscher, die in zwei große Seen abtauchen. Es ist nicht nur der größte, sondern Perito Moreno ist auch der aktivste Gletscher im Park, da er sich ständig mit einer Geschwindigkeit von 7 Fuß pro Tag über die Oberfläche des Lago Argentino bewegt. Es ist einer der wenigen Gletscher der Welt, die offenbar nicht von der globalen Erwärmung betroffen waren.

Der Gletscher ist wirklich ein bescheidenes Erlebnis. Besucher können den schleichenden Eisriesen von einem Boot auf dem Argentinischen See aus hautnah erleben oder entlang des Seeufers wandern. Es besteht sogar die Möglichkeit, auf dem Gletscher selbst zu wandern!

4. Iguazu-Wasserfälle in Brasilien und Argentinien

Iguazu Falls, eines der majestätischsten Naturwunder Lateinamerikas, ist ein J-förmiger Wasserfall an der Grenze zwischen Argentinien und Brasilien. Diese atemberaubende Stätte wurde 1984 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und hat einen Durchmesser von etwa 2 Kilometern. Das kaskadenförmige Wasser des Flusses Iguazu stürzt aus einer Höhe von etwa 80 Metern über die Hochebene von Paraná. Der monumentale Tropfen erzeugt eine Sprühwolke, die ein subtropisches Mikroklima erzeugt, das eine Vielzahl exotischer Flora und Fauna unterstützt.

Iguazu Falls in Argentinien

5. Cal Orck’o Dinosaurier Fußabdrücke in Bolivien

Gerade als Sie dachten, Lateinamerika könnte nicht besser werden, mischen sie Dinosaurierfossilien mit! Die Cal Orck'o-Klippe in Sucre, Bolivien, weist mehr als 5.000 Fußabdrücke von 15 Dinosaurierarten aus 68 Millionen Jahren auf. Die Fußspuren von Cal Orck'o sind die weltweit größte Ablagerung fossiler Dinosaurier-Fußspuren aus der Maastrich-Phase der späten Kreidezeit, dem letzten Zeitalter der Dinosaurier.

Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob die Dinosaurier der Schwerkraft trotzen und die Klippe erklimmen, aber die 110 Meter hohe und 1200 Meter lange Felsplatte, die aus der Erde ragt, ist das Ergebnis von Millionen von Jahren der heftigen plattentektonischen Bewegung.

Paläontologen gehen davon aus, dass die Fußabdrücke nach einem Vulkanausbruch erhalten blieben, der große Mengen Asche ausstieß, die sich auf den frischen Abdrücken ablagerten, die in den Ton eingedrückt waren. Über Millionen von Jahren vergruben Sedimentschichten die Fußspuren und verwandelten sich langsam in Gestein. 1994 wurden die Spuren während der regelmäßigen Grabarbeiten in einem ehemaligen Zementsteinbruch entdeckt.Seit ihrer Entdeckung sind die Fußabdrücke zu einer Hauptattraktion in Bolivien geworden und ein Dinosaurier-Themenpark wurde für Tausende von Besuchern errichtet, die diesen spektakulären Anblick miterleben und etwas über die riesigen Tiere erfahren, die vor Millionen von Jahren die Erde durchstreiften.

6. Titicacasee von Peru und Bolivien

Der Titicacasee ist der höchste schiffbare See der Welt und liegt auf einer Höhe von mehr als 3.800 Metern über dem Meeresspiegel. Der See liegt auf dem Altiplano der Anden, der die Grenze zwischen Peru und Bolivien überspannt. Mehr als 70 Inseln tupfen den See ab, darunter die faszinierenden künstlichen schwimmenden Uros-Inseln, die aus Schilf bestehen und seit 600 Jahren von den einheimischen Aymara bewohnt werden.

Titicacasee in Peru

Mit seiner ruhigen und surrealen Landschaft aus malerischen Bergen, die den Himmel durchdringen und sich im spiegelglatten Wasser spiegeln, gilt der Titicacasee als heiliger Geburtsort der Inkazivilisation. Der Legende nach sandte der Sonnengott Inti seinen Sohn und seine Tochter Manco Capac und Mama Ocllo, um den primitiven Menschen Zivilisation und Religion zu bringen. Die beiden erhoben sich vom See und reisten nach Cusco, um das Inkareich zu errichten und die Menschen auf ihrem Weg zu bekehren.

7. Marmorhöhlen von Patagonien in Chile und Argentinien

Die Marmorhöhlen von Patagonien befinden sich im Gletschersee, dem Lake General Carrera (auch Lake Buenos Aires genannt) und sind das Ergebnis jahrtausendelanger Wellenerosionen auf Felsbrocken aus massivem Marmor. Die Höhlen sind nur mit dem Boot oder Kajak von Argentinien oder Chile aus zu erreichen und sind ein wahrhaft großartiger Anblick.

Marmorhöhlen in Chile

Die beste Gelegenheit für Fotos ist am frühen Morgen mit klarem Himmel und ruhigem Wasser, um das klare türkisfarbene Wasser einzufangen, das sich auf den glatten weißen Oberflächen der Marmorformationen widerspiegelt.

8. Paleorrota in Brasilien

Paleorrota ist ein riesiger paläontologischer Geopark in Rio Grande do Sul im Süden Brasiliens. Auf einer Fläche von schätzungsweise 83.000 Quadratkilometern befinden sich im Geopark Hunderttausende von prähistorischen Felsformationen, Fossilien der Flora und Fauna sowie versteinerte Bäume aus der frühen Trias- und Permzeit vor mehr als 280 Millionen Jahren. Diese Fossilien gehören zu den ältesten paläontologischen Funden, die jemals entdeckt wurden. Tatsächlich wurden die Überreste einer der ältesten Dinosaurierarten vor weniger als zwei Jahrzehnten an dieser Stelle entdeckt.

9. Colca- und Cotahuasi-Schluchten in Peru

Im Nordwesten von Arequipa, tief in den Anden von Peru, liegen die beiden tiefsten Canyons der Welt, der Cotahuasi Canyon und der Colca Canyon. Diese beiden Naturwunder bilden die beiden Flüsse Cotahuasi und Colca, die sich durch die Berge schlängeln, die mehr als 4.000 Meter in die Erde hineinragen, mehr als doppelt so tief wie der Grand Canyon von Arizona in den Vereinigten Staaten .

Colca-Schlucht in Peru

Der Cotahuasi Canyon ist etwa 170 Meter tiefer als der Colca Canyon. Der Colca Canyon ist jedoch nach wie vor der beliebtere der beiden, da er leichter zu erreichen ist und sich in der Nähe von weiter entwickelten Städten wie Arequipa und Chivay befindet.

Dennoch sind beide Orte für einige der weltbesten Wanderwege, Wildwasser-Stromschnellen der Klasse V, Klettern und unberührte Natur bekannt. Die Canyons sind die Heimat seltener und gefährdeter Wildtiere, die nur in den Höhenlagen der Anden zu finden sind, insbesondere des majestätischen Andenkondors, der mit einer Flügelspannweite von etwa 3 Metern einer der größten Greifvögel der Welt ist. . Besucher des Colca-Canyons können im Flug einen Blick auf dieses königliche Wesen werfen, während sie im Mirador Cruz del Condor, etwas außerhalb der kleinen Stadt Cabanaconde, die atemberaubende Kulisse der Berge bewundern.

10. Galapagos-Inseln von Ecuador

Die Galapagos-Inseln liegen etwa 970 Kilometer vor der Pazifikküste Ecuadors in der Nähe des Äquators und sind einer der weltweit bekanntesten Standorte für seltene Arten und praktisch unberührte Natur. Es wird geschätzt, dass etwa ein Viertel der Fischarten, mindestens die Hälfte der Pflanzen und fast alle Reptilien nirgendwo anders auf dem Planeten zu finden sind. Es ist ein Rätsel, wie die ersten Tierarten überhaupt auf den Archipel gelangt sind.

Galapagos-Inseln von Ecuador

Bei einem Besuch auf den Galapagos-Inseln werden Sie als erstes feststellen, wie ruhig und furchtlos die Tierwelt scheint. Seelöwen, Vögel und Eidechsen zucken kaum zusammen, wenn Sie sich einem Bild nähern. Sie können die natürliche Schönheit des Archipels erkunden, indem Sie eine Bootstour unternehmen, schnorcheln oder tauchen und wandern. Ein Ausflug nach Galapagos wird Sie immer wieder in die Natur verlieben.

Haben Sie diese Naturwunder besucht oder planen Sie, sie in Ihren nächsten Urlaub aufzunehmen? Teile deine Erfahrungen im Kommentarbereich!


Iguazu Falls (Wasserfälle) Brazil, Doku Sehenswürdigkeiten HD 11/19 - August 2022